Premiumweg Paradiesgartenweg

Halbtages-Premium-Wanderweg zwischen Pfälzerwald, Nordvogesen und Bliesgau. Er startet vom bekannten Kloster Hornbach und führt über blühende Wiesen, fruchtbare Felder und naturbelassene Talauen. Herrliche Aussichten zeichnen diesen Weg aus.

Paradisgartenweg

Drucken
GPX
Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour

Paradiesgartenweg

Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour • Pfalz
  • Fabianstift
    / Fabianstift
    Foto: Maritta Kolbe, Tourist-Info Pirminiusland
  • Hornbach
    / Hornbach
    Foto: Maritta Kolbe, Tourist-Info Pirminiusland
  • Klosterkirche mit ehem. Benediktinerkloster
    / Klosterkirche mit ehem. Benediktinerkloster
    Foto: Maritta Kolbe, Tourist-Info Pirminiusland
  • /
    Foto: Martin Hartwig, WANDERarena
  • /
    Foto: Martin Hartwig, WANDERarena
  • Wegekennzeichen Paradiesgartenweg
    / Wegekennzeichen Paradiesgartenweg
    Foto: Martin Hartwig, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • WANDERarena: Zweibrücker Land
    / WANDERarena: Zweibrücker Land
    Video: WANDERarena.com Pfälzerwald-Nordvogesen
  • Kornfeld mit Blick nach Frankreich
    / Kornfeld mit Blick nach Frankreich
    Foto: Martin Dilger, WANDERarena
  • Quetschenallee
    / Quetschenallee
    Foto: Martin Dilger, WANDERarena
  • Blumenwiese mit Blick ins Saarland
    / Blumenwiese mit Blick ins Saarland
    Foto: Martin Dilger, WANDERarena
  • An der Spitzbubenbrücke
    / An der Spitzbubenbrücke
    Foto: Martin Dilger, WANDERarena
  • Sanfte Hügellandschaft im Pirminiusland
    / Sanfte Hügellandschaft im Pirminiusland
    Foto: Martin Dilger, WANDERarena
  • Grenzstein Frankreich/Deutschland
    / Grenzstein Frankreich/Deutschland
    Foto: Martin Dilger, WANDERarena
  • Klosterstadt Hornbach
    / Klosterstadt Hornbach
    Foto: Martin Dilger, WANDERarena
  • Klosterstadt Hornbach
    / Klosterstadt Hornbach
    Foto: Martin Dilger, WANDERarena
  • /
    Foto: Martin Hartwig, WANDERarena
  • /
    Foto: Martin Hartwig, WANDERarena
  • /
    Foto: Martin Hartwig, WANDERarena
  • /
    Foto: Martin Hartwig, WANDERarena
  • /
    Foto: Martin Hartwig, WANDERarena
  • /
    Foto: Martin Hartwig, WANDERarena
  • /
    Foto: Martin Hartwig, WANDERarena
  • /
    Foto: Martin Hartwig, WANDERarena
  • /
    Foto: Martin Hartwig, WANDERarena
  • /
    Foto: Martin Hartwig, WANDERarena
  • /
    Foto: Martin Hartwig, WANDERarena
Karte / Paradiesgartenweg
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10

Premiumweg Deutsches Wandersiegel

Der 11,4 km lange Premium Rundwanderweg verläuft im Dreiländereck Rheinland-Pfalz, Saarland und dem französischen Lothringen.  Eingebettet zwischen den drei Biosphärenreservaten Pfälzerwald, Nordvogesen und Bliesgau ist der Paradiesgartenweg ein besonderer Weg im Herzen Europas. Ausgangspunkt ist die Klosterstadt Hornbach. Die Vielfalt der Natur, Wald, blühende Wiesen und fruchtbare Felder,  naturbelassene Talauen und  sanfte Hügel mit herrlichem Fernblick zeichnen diese Wanderstrecke aus.

mittel
11,4 km
3:08 Std
230 m
230 m

Der Wandermönch Pirminius erkannte schon sehr früh den Reiz der bezaubernden Landschaft. 742 gründete er das Benediktinerkloster in Hornbach. Die Wanderung auf dem Paradiesgartenweg beginnt an der Pirminiushalle der Klosterstadt Hornbach. Der Weg führt am Sportplatz vorbei zum Gimpelwald. Nach einem kurzen steilen Anstieg ist die Gimpelwaldhütte erreicht. Nach dem Durchqueren des Waldes verläuft der Weg entlang  fruchtbarer Äcker und blühender Wiesen zur Anhöhe mit der Quetschenallee. Hier bietet sich ein sehr schöner Ausblick in das benachbarte Frankreich und Saarland.  Die weitere Strecke verläuft durch einen schönen Mischwald bis zum Einschnitt in das herrliche Becherbachtal. Vom Rastplatz am Rande des Tales sind in der Ferne am Horizont die Höhenzüge des Pfälzerwaldes zu erkennen.  Im Wechsel zwischen Wald und Wiesen erreicht der Weg den idyllisch mitten im Wald gelegenen Becherbacher Weiher. Von hier verläuft der Weg entlang des Waldrandes zwischen Wiesen und Äcker leicht ansteigend weiter. Am Ende dieser Strecke  wechselt der Weg nach einem kurzen Abstieg in das Naturschutzgebiet der Schwalbaue. Ein schmaler Pfad verläuft mitten durch die wogenden Schilfhalme zur Spitzbubenbrücke über die Schwalb zur anderen Talseite. Auf dem schmalen ansteigenden Pfad entlang der Teufelsschlucht führt der Weg zur Anhöhe auf französischem Gebiet. Von hier bietet sich ein herrlicher Ausblick über die sanfte Hügellandschaft die das Pirminiusland prägt. Entlang der Schaf- und Kuhweiden, vorbei an den alten ehemaligen Gärten mit den alten Obstbaumbeständen führt der Weg zurück zur Klosterstadt Hornbach und dem Ausgangspunkt an der Pirminiushalle.

 

In der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land sind zwei weitere Premium Wanderwege ausgewiesen. Der Herzog-Karl-II-August-Pfad bei Bechhofen und die Deutschritter-Tour bei Battweiler.

https://www.vgzwland.de

https://wanderarena.com

 

Autorentipp

Besuch der historischen Klosterstadt Hornbach mit der ehemaligen Benediktiner Abtei, Klosterkirche, Fabianstift, Stadtmauer und historischen Gebäuden. Multimediales Museum in der ehemaligen Benediktiner Abtei mit Aufbereitung der Entwicklung und Geschichte Hornbachs. Ausstellung des Botanikers Hieronymus Bock. Er verfasste das erste Kräuterbuch in Deutscher Sprache.

 

Besuchen Sie das multimediale Museum Historama in der ehemaligen Benediktinerabtei Hornbach.

https://www.historama-hornbach.de

Kurztripps in das benachbarte Frankreich, Saarland und die Stadt Zweibrücken

Eschviller Mühle mit Mühlenmuseum, Simserhof,  https://www.tourisme-paysdebitche.fr

Zitadelle Bitche  www.citadelle-bitche.com/site/de_histoire_citadelle.php,

Rosengarten in Zweibrücken www.rosengarten-zweibruecken.de

Europäischer Kulturpark in Bliesbruck Reinheim https://www.europaeischer-kulturpark.de

 

Wandern:

Premiumwanderwege  in der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land: Paradiesgartenweg mit Start in Hornbach, Herzog-Karl-II-August-Pfad in Bechhofen und Deutschritter-Tour in Battweiler.

Wanderungen in Hornbach auf dem  Pirminiusweg im Dreiländereck Rheinland-Pfalz, Saarland und Lothringen /F.,  Spitzbubentour, Wasserbüffeltour und die Rund ums Hornbachtal.

 

Einkehrmöglichkeiten:

Gimpelwaldhütte im Gimpelwald; Capito an der Pirminiushalle; Gaststätte auf der Platte; Hotel Kloster Hornbach-Klosterschänke;

Imbis Wasgau; Gasthaus Zum Dorfkrug in Althornbach

 

outdooractive.com User
Autor
Maritta Kolbe
Aktualisierung: 09.08.2017

Premiumweg Deutsches Wandersiegel Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch botanische Highlights faunistische Highlights
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
332 m
232 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Der Weg führt durch die herrliche Landschaft im Dreiländereck Rheinland-Pfalz, Saarland und Frankreich. Ein Ausweis sollte mitgeführt werden.

 

Wir empfehlen aus Sicherheitsgründen immer eine geeignete Wanderkarte dabei zu haben. Bei widrigen Wetterverhältnissen können bei naturnahen Wegen matschige und rutschige Passagen kommen. Im Herbst ist darauf zu achten, dass am Boden liegendes Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Nach Stürmen können auch im Nachhinen noch Bäume umstürzen oder Äste herabfallen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung. Sonnen- und Regenschutz. Ausreichenden Vorrat an Essen und Getränken, sollten keine Einkehr- oder Einkaufsmöglichkeiten vorhanden oder geöffnet sein. Der Weg ist durchgend sehr gut markiert. aus Sicherheitsgründen sollte immer eine geeignete Wanderkarte dabei sein.

Die Wanderstrecke verläuft auf Teilstrecken auf französischem Gebiet. Bitte Ausweis mitführen.

Weitere Infos und Links

Besuch der Ausstellung des Botanikers Hieronymus Bock im ehemaligen Pfarrhaus. Er verfasste das erste Kräuterbuch in Deutscher Sprache.

Wanderung auf dem Pirminiusweg im Dreiländereck Rheinland-Pfalz, Saarland und Lothringen /F.

Weitere Wanderwege: Rund ums Hornbachtal, Historischer Stadtrundgang, Spitzbubentour und Wasserbüffelweg

 

 Anreise:

Hornbach bietet gute Übernachtungsmöglichkeiten im Hotel Kloster Hornbach oder bei privaten Anbietern. Gastronomie: Hotel Kloster Hornbach-Klosterschänke, Gasthaus auf der Platte, Capito an der Pirminiushalle, Gimpelwaldhütte oder im benachbarten  Althornbach Gasthaus Dorfkrug.

 

Die Anfahrt mit dem PKW nach Hornbach erfolgt über die A8, Autobahnkreuz Neunkirch,  Ausfahrt Contwig und L 700. Mit dem ÖPnV Zug bis Hauptbahnhof Zweibrücken. Von hier mit dem Bus der Linien 235 oder 236 (siehe Fahrplan) oder dem Ruftaxi, Tel. 06332/12525.

 

Info:

Tourist-Info Pirminiusland, Landauer Straße 18-20, 66482 Zweibrücken

Tel. 06332/8062-118;

www. vgzwland.de

pirminius-touristik@vgzwland.de

 

Tourist-Info Hornbach, Im Klosterbezirk, 66500 Hornbach

Tel. 06338/809153

www. klosterstadt-Hornbach.de

info@stadt-hornbach.de

 

 

Einkehrmöglichkeiten:

Gimpelwaldhütte im Gimpelwald; Capito an der Pirminiushalle; Gaststätte auf der Platte; Hotel Kloster Hornbach-Klosterschänke;

Imbis Wasgau. Gasthaus Zum Dorfkrug Althornbach;

 

Gimpelwaldhütte, Im Gimpelwald, 66500 Hornbach

Tel. 0177 8911751

https://www.gimpelwaldhuette.de

Öffnungszeiten:

Mittwoch - Sonntag:  Durchgehend von 11 bis 21 Uhr

 

Gasthaus "Auf der Platte"

Auf der Platte 3, 66500 Hornbach

Tel.  +49 (0) 6338 994729

Öffnungszeiten:

Täglich: Von 11 bis 14 Uhr und von 17 bis 22 Uhr

Sonntags: Durchgehend von 11 bis 22 Uhr

Donnerstag: Ruhetag

 

Restaurant Capito

Bahnhofstraße 4, 66500 Hornbach

Tel. +49 (0) 6338 99432820

https://www.christian@restaurant-capito.de

Dienstag bis Samstag ab 17 Uhr

Sonn- und Feiertag ab 11 Uhr

Montag: Ruhetag

Gruppen auf Anfrage 

 

Hotel Kloster Hornbach-Klosterschänke

Im Klosterbezirk, 66500 Hornbach

Tel. +49 (0) 6338 910100

https://www.kloster-hornbach.de

Öffnungszeiten Klossterschänke:

Montag bis Donnerstag von 15 bis 22 Uhr

Freitag bis Sonntag und Feiertag von 12 bis 22 Uhr

 

Wasgau

Pirmasenser Straße 3, 66500 Hornbach

Tel. +49 (0) 6338 9944690

Öffnungszeiten Bäckerei und Imbiss

Montag bis Samstag von 7 bis 20 Uhr

Sonntags von 8 bis 17 Uhr

 

Gasthaus Zum Dorfkrug

Hauptstraße 2, 66484 Althornbach

Tel.: +49 (0) 6338 8272

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Donnerstag von 16 bis 24 Uhr

Freitag bis Sonntag 12 bi 24

Start

Pirminiushalle, Bahnhofstraße 4, 66500 Hornbach (236 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.185504 N 7.366093 E
UTM
32U 380938 5449362

Ziel

Pirminiushalle, Bahnhofstraße 4, 66500 Hornbach

Wegbeschreibung

Der ca. 11,4 km lange Paradiesgartenweg verläuft durch die abwechslungsreiche Landschaft um die alte Klosterstadt Hornbach umrahmt von den Biosphären Pfälzerwald, Bliesgau und Nordvogesen

 

Start ist an der Pirminiushalle der Klosterstadt Hornbach. Vom Parkplatz verläuft der Weg hinter der Pirminiushalle entlang der ehemaligen Gärten, vorbei an Wohnmobilstellplatz und Sportplatz durch eine kleine von Linden gesäumte Allee zum Gimpelwald. Am Ende der Allee zweigt der Weg nach links ab zu dem steil ansteigenden Pfad bis zur Gimpelwaldhütte. Nach der Durchquerung des Waldstückes biegt der Weg  hinterm Waldende nach rechts ab. Vorbei an blühenden Wiesen und fruchtbaren Äckern erreicht die Strecke auf der Anhöhe die Quetschenallee.  Hier bietet sich ein schönen Ausblick ins benachbarte Frankreich und Saarland. Am Ende der Quetschenallee zweigt der Weg leicht links und gleich wieder rechts ab, über eine Wiese zu einem herrlichen Mischwald. Dieser wird durchquert bis am Ende des Waldweges der Einschnitt in das liebliche Becherbachtal erreicht ist. Von hier sind am Horizont die Ausläufer des Pfälzerwaldes zu erkennen. Über den links in den Wald abzweigenden Pfad, entlang Wiesen und Wald  führt die Wanderstrecke zum idyllisch, im Wald gelegenen, Becherbacher Weiher.  Rund um den Weiher verläuft die Stecke. An der Kreuzung oberhalb des Weihers führt  die Wanderstrecke geradeaus weiter, entlang des Waldrandes durch das liebliche Tal der kleinen Becherbach. Im Wechsel vorbei an Wiesen und Äckern ist nach dem kurzen Abstieg durch ein kleines Waldstück und dem Überqueren der L 468  das Naturschutzgebiet Schwalbaue im Tal ereicht. Auf einem schmalen Pfad durch den Schilfgürtel wird über die  Spitzbubenbrücke, die über die Schwalb führt, die andere Talseite erreicht.  Ein schmaler, steil ansteigender Pfad entlang der Teufelsschlucht  führt zu einem Feldweg auf der Anhöhe. Von hier bietet sich ein Ausblick über das sanfte Hügelland des Pirminiuslandes. Am Ende des Feldweges zweigt der Weg auf der Höhe des Wasserhäuschen nach links und nach wenigen Metern wieder nach rechts ab. Hier muss die wenig befahrenen B 424 überquert werden um in den Feldweg einzubiegen über den, vorbei an Viehweiden, Äckern und Wiesen die Klosterstadt Hornbach und der Ausgangspunkt an der Pirminiushalle errecht wird.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

https://www.klosterstadt-hornbach.de/literatur

Historischer Verein Hornbach

Frau Ute Becker, Tel. +49 (0) 6338 1222

Herr Axel Mönch, Tel. +49 (0) 994971

Ähnliche Touren in der Umgebung

  • Im Rosengarten
    leicht
    Die Herzogstour bei Zweibrücken
  • schwer
    Tilemann-Stella-Weg um Battweiler
  • Großer Wasserfall Hexenklamm
    Hexenklamm
Schwierigkeit
mittel
Strecke
11,4 km
Dauer
3:08 Std
Aufstieg
230 m
Abstieg
230 m
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.