Zweibrücker-Fasanenjagd

Die 3 km lange Rundtour lädt zum Spaziergang durch das Naherholungsgebiet Zweibrücken ein. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten machen den Weg zu einem ausgezeichneten Spaziererlebnis.

Deutschritter-Tour

Drucken
GPX
KML
Fitness
Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour

Premium-Spazierwanderweg Zweibrücker Fasanenjagd

Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour • WANDERarena Pfälzerwald-Nordvogesen
Verantwortlich für diesen Inhalt
WANDERarena
  • Tierrelief mit Fasan am barocken Gartendenkmal Tschifflick
    / Tierrelief mit Fasan am barocken Gartendenkmal Tschifflick
    Foto: Kultur- und Verkehrsamt Zweibrücken
  • Wasserbecken vor Romantikhotel Landschloss Fasanerie
    / Wasserbecken vor Romantikhotel Landschloss Fasanerie
    Foto: Kultur- und Verkehrsamt Zweibrücken
  • barockes Gartendenkmal Tschifflick
    / barockes Gartendenkmal Tschifflick
    Foto: Kultur- und Verkehrsamt Zweibrücken
  • Spazierweg Fasanenjagd
    / Spazierweg Fasanenjagd
    Foto: Kultur- und Verkehrsamt Zweibrücken
  • Pavillon des barocken Gartendenkmals
    / Pavillon des barocken Gartendenkmals
    Foto: Kultur- und Verkehrsamt Zweibrücken
  • Eingang zum Restaurant Esslibris im Romantikhotel Landschloss Fasanerie
    / Eingang zum Restaurant Esslibris im Romantikhotel Landschloss Fasanerie
    Foto: Kultur- und Verkehrsamt Zweibrücken
  • /
    Foto: Foto Harald Kröher, Kultur- und Verkehrsamt Zweibrücken
  • Blick vom Trompetenhügel auf das barocke Gartendenkmal Tschifflick
    / Blick vom Trompetenhügel auf das barocke Gartendenkmal Tschifflick
    Foto: Foto Harald Kröher, Kultur- und Verkehrsamt Zweibrücken
  • Freitreppe am barocken Gartendenkmal
    / Freitreppe am barocken Gartendenkmal
    Foto: Kultur- und Verkehrsamt Zweibrücken
  • Kneippbecken Fasanerie
    / Kneippbecken Fasanerie
    Foto: Kultur- und Verkehrsamt Zweibrücken
  • Barockes Gartendenkmal Tschifflick
    / Barockes Gartendenkmal Tschifflick
    Foto: Foto Markus Balkow, Kultur- und Verkehrsamt Zweibrücken
  • Fasanenjagd
    / Fasanenjagd
    Foto: Foto Markus Balkow, Kultur- und Verkehrsamt Zweibrücken
  • Wandern in der Fasanerie
    / Wandern in der Fasanerie
    Foto: Foto Markus Balkow, Kultur- und Verkehrsamt Zweibrücken
  • Picknick an der Burgruine
    / Picknick an der Burgruine
    Foto: Foto Markus Balkow, Kukltur- und Verkehrsamt Zweibrücken
  • Wandern macht Spaß
    / Wandern macht Spaß
    Foto: Foto Markus Balkow, Kultur- und Verkehrsamt Zweibrücken
Karte / Premium-Spazierwanderweg Zweibrücker Fasanenjagd
0 150 300 450 600 m km 0.5 1 1.5 2 2.5 Wildrosengarten Liegebank Parkplatz Romantik Hotel Grenzstein 1718 Mittelalterliche Burgruine Ehrwoog Restaurant Alter Bahnhof Parkplatz Tschifflick Trompetenhügel

Premiumweg Deutsches Wandersiegel

Die 3 km lange Rundtour lädt zum Spaziergang durch das Naherholungsgebiet Zweibrücken ein. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten machen den Weg zu einem ausgezeichneten Spaziererlebnis.

leicht
3 km
1:00 h
65 hm
58 hm

Das Gelände der sogenannten Fasanerie wurde schon vor Jahrhunderten von den Zweibrücker Herzögen als Ausflugsziel, Kurort und Erholungsstätte genutzt. Eine geheimnisvolle Burgruine aus dem Mittelalter, ein barockes Gartendenkmal, eine Fasaneriemauer die das Waldgelände mit uralten Baumriesen umgibt und ein Wildrosengarten sind die historischen Hauptattraktionen auf der nur drei Kilometer langen Rundtour. Das Romantik-Hotel Landschloss Fasanerie mit Kinderspielplatz und Kneippanlage bietet auf der Sonnenterrasse des Südtiroler Landhauses in stilvollem Ambiente eine traumhafte Rastmöglichkeit. Auf der Liegebank im benachbarten Wildrosengarten lässt sich in rosiger Umgebung ein Sonnenbad nehmen. Durch den alten Baumbestand führt der Waldweg zum Fuße des Fasaneriegeländes. Familie Horster betreibt dort die Brasserie "Alter Bahnhof" im denkmalgeschützen Gebäude.

 

Autorentipp

Unterwegs ist ein 300 Jahre alter Grenzstein zu finden!

Eine virtuelle Fasanenjagd mit dem GPS oder Smartphone finden Sie unter: www.geocaching.com.

outdooractive.com User
Autor
Esther Budell-Hoffmann
Aktualisierung: 13.12.2018

Premiumweg Deutsches Wandersiegel Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
291 m
233 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Landhaus im Hotel Fasanerie
Restaurant Alter Bahnhof

Sicherheitshinweise

Bei Gewitter und Sturm wird von Ausflügen in den Wald generell abgeraten.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk wird empfohlen. Der natürliche Waldboden kann nach längerer Regenzeit matschig sein.

Weitere Infos und Links

www.zweibruecken.de

www.landschloss-fasanerie.com

www.alter-bahnhof.net

Start

Parkplatz am Romantik Hotel Landschloss Fasanerie oder Waldparkplatz Tschifflick. (268 hm)
Koordinaten:
Geographisch
49.245131, 7.394156
UTM
32U 383124 5455947

Ziel

Parkplatz am Romantik Hotel Landschloss Fasanerie oder Waldparkplatz Tschifflick.

Wegbeschreibung

Oberhalb des Romantik-Hotels Landschloss Fasanerie in der Fasaneriestraße befinden sich kostenlose Parkplätze. Hier bietet es sich an mit dem Spazierweg Zweibrücker Fasanenjagd zu beginnen. Der Weg führt über die Hotelparkplätze zum Ausgangspunkt an der Infotafel zum Wegeverlauf in der Fasaneriestraße. Das erste Ziel ist der direkt gegenüberliegende Wildrosengarten.
In diesem lebendigen Rosenmuseum blühen zur Hauptrosenblüte im Juni die alten Rosensorten und Vorgänger heutiger Zuchtrosen. Im oberen Teil des Wildrosengartens lädt eine Liegebank ein, den Ausblick auf den Wildrosengarten und das Romantikhotel zu genießen. Rechts von der Bank führt eine Tür durch die Umzäunung des Gartens in den Wald.

Linker Hand führt der Weg am Haus des Bienenzuchtvereins Zweibrücken vorbei. Eine Schautafel informiert über die Imkerei. Der Weg führt nach rechts an der historischen Fasaneriemauer am Waldrand entlang. Hier sieht man den Verlauf der Fasaneriemauer und das Waldgebiet ganz deutlich angrenzend zum freien Feld. Nach einem kleinen Wegestück außerhalb der Mauer führt der Weg innerhalb der Mauer auf einem schmalen Pfädchen weiter. Alte Baumriesen säumen den Weg, den wohl auch die herzoglichen Jagdtreiber vor dreihundert Jahren schon gegangen sind. Ein besonderes Zeugnis ist der Grenzstein aus dem Jahr 1718, der von aufmerksamen Wanderern leicht entdeckt werden kann.

An einer Waldwegekreuzung folgen wir dem absteigenden Waldweg, der kurz vor der Burgruine etwas steiler wird. Treppenstufen helfen beim Abstieg. An der Burgruine informieren Tafeln über die archäologischen Funde. Über die Erbauer der Burg und über ihre ursprüngliche Funktion wird  bis heute noch spekuliert.

Treppen führen bergab zur Fasaneriestraße und dem gegenüberliegenden Parkplatz Tschifflick, auch hier ist ein Einstieg in die Tour gut möglich. An der wenige Minuten entfernten Bushaltestelle der Linien 224 und 225 in der Scheiderbergstraße findet man Anschluss an Bus und Bahn. Der hier beginnende Rosenweg führt direkt, entlang des Schwarzbachs, in die Innenstadt.

Der Spazierweg Zweibrücker Fasanenjagd führt vom Parkplatz Tschifflick aus, neben einem kleinen Flüsschen entlang, leicht bergauf in den Wald und folgt der Abzweigung links bergauf und rechts auf einen schmalen Waldweg bis zum Aussichtspunkt auf dem Trompetenhügel mit Bank und Tisch für eine Rast. Ein Infoschild erläutert die ursprüngliche Funktion des Trompetenhügels: Hier bewirkten die Musiker in barocken Zeiten einst ein besonderes Klangerlebnis für das Publikum auf den Terrassen der gegenüberliegenden Anhöhe. Vom Trompetenhügel führt ein schmaler Weg durch den teils alten Baumbestand.

Eine scharfe Kurve vor der Fasaneriemauer lenkt den Weg in Richtung barockem Gartendenkmal. Der Spazierweg stößt auf Höhe der Weiher auf die terrassierte Anlage. Ein schmaler Weg führt über eine Treppe mit Geländer an einem kleinen Wasserlauf mit ovalen Becken vorbei. Man erreicht den unteren Weiher mit den beiden Steinpavillons. Sie sind Relikte der einstigen Sommerresidenz des polnischen Exilkönigs Stanislaus Leszczynski. Eine Treppe führt zur ersten Terrasse mit schöner Wasserkaskade,  direkt gegenüber dem Trompetenhügel. Der weitere Aufstieg führt zu den beiden Wasserbecken, den Spielgeräten und dem Kneippbecken. Das Kneippbecken wird von natürlichem Quellwasser gespeist und bietet wunderbare Erfrischung nach dem Aufstieg und ist ein erholsamer Ausklang des schönen Spazierwanderwegs Zweibrücker Fasanenjagd.

 

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Vom Hauptbahnhof Zweibrücken kommend erreichen Sie am ZOB (Zentraler Omnibusbahnhof) die Bushaltestelle der Linien 224 und 225. Halbstündlich fahren diese zur Bushaltestelle in der Scheiderbergstraße im Stadtteil Niederauerbach. Der Zuweg zum Spazierwanderweg "Zweibrücker Fasanenjagd" ist ausgeschildert.

am Waldparkplatz Fasanerie erreichen Sie in einigen Gehminuten. Wir empfehlen zur Planung die "Haus-zu-Haus-Auskunft" der Deutschen Bahn.

Anfahrt

Von der Autobahnabfahrt A8 führt die Abfahrt 32 in die Zweibrücker Innenstadt. Am Kreisel nehmen Sie die Abfahrt auf die 424 in Richtung Innenstadt. Über die Gottlieb-Daimler-Brücke geht die Alte Ixheimer Straße direkt in die Landauer Straße über. Sie biegen von der Landauer Straße auf rechter Abbiegerspur in Richtung Fasanerie ab und folgen der Straße L471 bis zur Ampelkreuzung. Dort biegen Sie rechts ab, überqueren den Bahnübergang und fahren über die Vorfahrtsstraße geradeaus weiter in die Fasaneriestraße. Direkt links finden Sie den Waldparkplatz Tschifflick (49°15.033`/ 007°23.874`).

Der Straße weiter bergauf folgend finden Sie linker Hand den Parkplatz oberhalb des Romantik Hotels Landschloss Fasanerie (49°14.705`/ 007°23.458).

Parken

Ein kostenloser Parkplatz ist der Waldparkplatz Fasanerie direkt gegenüber der mittelalterlichen Burgruine und der Brasserie "Alter Bahnhof", an der Kreuzung Annweilerstraße und Fasaneriestraße (49°15.033`/ 007°23.874`).

Eine weitere kostenlose Parkmöglichkeit befindet sich oberhalb des Romantik Hotels Landschloss Fasanerie, in der Fasaneriestraße 1 (49°14.705`/ 007°23.458).

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Junker-Mielke, Stella (Hg.), Barocke Gartenlust. Auf Spurensuche entlang der BarockStraße SaarPfalz, Regensburg 2008.

Stadtmuseum Zweibrücken (Hrsg.), Stanislaus Leszczynski – Ein König im Exil, Sonderausstellung vom 21. März bis 2. Juli 2006, Zweibrücken 2006.

 

 

 

Kartenempfehlungen des Autors

Der Wegeverlauf wird in der Neuauflage der Broschüre Wanderwege der Südwestpfalztouristik enthalten sein.

Ähnliche Touren in der Umgebung

  • Im Rosengarten
    Die Herzogstour bei Zweibrücken
  • Tilemann-Stella-Weg um Battweiler
  • Deutschritter-Tour
  • Paradiesgartenweg
  • Im Rosendorf Schmitshausen blühen 12000 Rosen.
    Gräfin Sonja Bernadotte Weg
  • Herzog Karl-II-August-Pfad
  • Großer Wasserfall Hexenklamm
    Hexenklamm
 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.
Schwierigkeit
leicht
Strecke
3 km
Dauer
1:00 h
Aufstieg
65 hm
Abstieg
58 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch botanische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.