Premiumweg Bärensteig

Premium-Halbtagestour im Dahner Felsenland, zwischen Bruchweiler-Bärenbach und Busenberg. Highlights dieses Weges sind die Burgruine Drachenfels, der Geierstein und die Pfälzerwaldhütte Drachenfelshütte. Die Tour bietet traumhafte Aussichten auf den Pfälzerwald bis ins Elsass und in die Pfalz.

Drucken
GPX
Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour

Bären-Steig

Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour • Pfalz
  • Jüngstbergkanzel - Foto: Klaus Burkhart
    / Jüngstbergkanzel - Foto: Klaus Burkhart
    Foto: Foto: Klaus Burkhart , Südwestpfalz Touristik e.V.
  • Blick vom Schuhfelsen auf Bruchweiler-Bärenbach
    / Blick vom Schuhfelsen auf Bruchweiler-Bärenbach
    Foto: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • Jüngstbergfelsen
    / Jüngstbergfelsen
    Foto: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • Orientierungstafel auf der Jüngstbergkanzel
    / Orientierungstafel auf der Jüngstbergkanzel
    Foto: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • Bundenthaler Schutzhütte am Bären-Steig
    / Bundenthaler Schutzhütte am Bären-Steig
    Foto: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • Geierstein
    / Geierstein
    Foto: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / "Die Steckdos" am Geiersteine
    Foto: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • Drachenfelshütte PWV Busenberg
    / Drachenfelshütte PWV Busenberg
    Foto: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • Burgruine Drachenfels Foto: Kurt Groß
    / Burgruine Drachenfels Foto: Kurt Groß
    Foto: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • Burgruine Drachenfels bei Busenberg
    / Burgruine Drachenfels bei Busenberg
    Foto: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • Drachenfelsblick
    / Drachenfelsblick
    Foto: Foto: Klaus Burkhart , Südwestpfalz Touristik e.V.
  • /
    Foto: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • Waldsofa m Bären-Steig
    / Waldsofa m Bären-Steig
    Foto: Jacques Noll, Jacques Noll
  • Die Kanzel mit Aussichtspalttform
    / Die Kanzel mit Aussichtspalttform
    Foto: Jacques Noll, Foto: Jacques Noll
  • Geiersteine bei Bruchweiler-Bärenbach_01
    / Geiersteine bei Bruchweiler-Bärenbach_01
    Foto: Foto: Kurt Groß
  • /
    Foto: Timo Fehling, Community
Karte / Bären-Steig
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12 Schuhfelsen Kanzel Drachenfelshütte Burgruine Drachenfels Burgruine Drachenfels Geiersteine

Premiumweg Deutsches Wandersiegel

Traumhafte Ausblicke, abwechslungsreiche Landschafte, tolle Panorama  und attraktive Aussichtspunkte zeichnen den neuen Premiumwanderweg „Bären-Steig“ bei Bruchweiler-Bärenbach aus.

mittel
13,6 km
6:00 Std
397 m
434 m
alle Details

Traumhafte Ausblicke, abwechslungsreiche Landschaften und attraktive Aussichtspunkte zeichnen den neuen Premiumwanderweg „Bären-Steig“ bei Bruchweiler-Bärenbach aus. Vom Parkplatz am Waldfriedhof aus geht es hinauf zum Schuhfelsen. Nach einer Rast auf dem Jüngstberg-Plateau wartet ein tolles Panorama auf der Jüngstbergkanzel. Entlang des Jüngstberggrates führt ein Pfad hinab zur Bundenthaler Jagdhütte.

Von dort gelangt man am Fuße des Heidenbergs entlang zur Drachenfelshütte des Pfälzerwaldvereins. Frisch gestärkt fällt der Aufstieg zur Burgruine Drachenfels leicht. Eine ausgiebige Erkundung der markanten Felsenburg lohnt sich. Nach einer Passage durch das idyllische Seitental Staubborn führt ein Pfad hinauf zum geologisch interessanten Felsmassiv Geierstein. Von dort geht es über den Lourdessteig wieder hinunter, zurück zum Ausgangspunkt.

 

Hierbei  handelt es sich um einen neuen Premiumweg, welcher im Herbst 2015 durch das Deutsche Wanderinstitut zertifiziert wurde. Der Bären-Steig zählt  zu den Felsenland-Touren im Dahner Felsenland, der Premium Wanderregion. 
Unsere insgesamt zwölf Premiumwege sind sowohl bei der Pfalz im Wandermenü, als auch bei der Wanderarena Pfälzerwald Nordvogesen aufgeführt. Desweiteren ist das Dahner Felsenland Mitglied bei den Premium Wanderwelten.

Autorentipp

Einkehrtipp am Weg:
Drachenfelshütte des PWV Busenberg (Mi. u. Sa. 11-19 , So. 9-19 Uhr) ganzjährig; außer Weihnachten und Neujahr.

Weinstube am Kirchberg, 76891 Bruchweiler-Bärenbach,  Dorfstraße 15, Tel. 06394 16 90,
Öffnungszeiten: Mi. Fr. und So. ab 14.30 Uhr

outdooractive.com User
Autor
Jacques Noll
Aktualisierung: 12.07.2017

Schwierigkeit mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
461 m
224 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Rundtour Rundtour
Einkehrmöglichkeit Einkehrmöglichkeit
Premiumweg Deutsches Wandersiegel Premiumweg Deutsches Wandersiegel
aussichtsreich
geologische Highlights
botanische Highlights
faunistische Highlights
Kurzwanderwege

Einkehrmöglichkeit

Drachenfelshütte

Sicherheitshinweise

Trotz der „unverlaufbaren“ Markierung der Premiumwanderwege empfehlen wir aus Sicherheitsgründen immer eine entsprechende Wanderkarte dabei zu haben, so dass man zum Beispiel bei einem Gewitter oder einem Notfall schnell in einen sicheren Bereich findet. 

Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Nach Stürmen können auch im Nachhinein noch Bäume umstürzen oder Äste herabfallen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen. Nicht alle Felsen oder Abgründe sind mit Seilen oder Geländern gesichert. Teilweise ist Trittsicherheit erforderlich. Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen.

 


Ausrüstung

Festes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung, Sonnen- und Regenschutz, sowie ausreichender Vorrat an Essen und Getränken, sollten keine Einkehr- oder Einkaufsmöglichkeiten vorhanden oder geöffnet sind. Obwohl der Weg durchgehend sehr gut markiert ist, sollten Sie aus Sicherheitsgründen immer eine geeignete Wanderkarte dabei haben.

 

 


Weitere Infos und Links

Tourist-Information Dahner Felsenland
Schulstr. 29, 66994 Dahn
Tel. 06391 9196222
www.dahner-felsenland.de

Start

Parkplatz am Waldfriedhof in 76891Bruchweiler-Bärenbach, verlängerte Starße "Im Wahrzeichen" (282 m)
Koordinaten:
Geogr. 49.113001 N 7.812631 E
UTM 32U 413350 5440696

Ziel

Parkplatz am Waldfriedhof in 76891Bruchweiler-Bärenbach, verlängerte Starße "Im Wahrzeichen"

Wegbeschreibung

 Ausgangspunkt : des neuen Premiumweges „Bären-Steig“ ist der Parkplatz am Waldfriedhof, verlängerte Straße „Im Wahrzeichen“, 76891 Bruchweiler-Bärenbach. 

Vom Start aus führt die Tour über einen Forstweg, vorbei am Wasserhochbehälter zum „Schuhfelsen“, von dem aus der Wanderer einen wunderbaren Blick über die Ortsgemeinde Bruchweiler-Bärenbach und deren Lage in der Landschaft hat. 

Die Route verläuft weiter auf einem weichen Forstweg zum westlichen Jüngstberg-Plateau, wo eine Sitzgruppe zum Verweilen einlädt. Von dort aus führt ein schmaler Steig hoch zur „Jüngstbergkanzel“ mit herrlichem Panoramablick über den westlichen Wasgau. Auf einem naturbelassenen Pfad geht es entlang des Jüngstberggrates hinab zur Bundenthaler Jagdhütte mit wechselnden Ausblicken auf die Naturlandschaft des sagenumwobenen Dahner Felsenlandes. 

Nach ca. 400 Meter Waldweg führt der Pfad am Fuße des Heidenberges zur „Drachenfelshütte“ des Pfälzerwaldvereins der Ortsgruppe Busenberg (Öffnungszeiten siehe unter Autorentipp). Gestärkt nach einer Rast mit Spezialitäten der heimischen Küche und einem „Pälzer Schoppen“ führt der Weg hoch zur Burgruine „Drachenfels“, die eine der markantesten Felsenburgen im Dahner Felsenland mit grandiosem Ausblick und herrlichen Felsenhöhlen und Sandsteinkammern, ist. 

Nach einer intensiven Burgbesichtigung (bitte Zeit bei der Begehung einplanen) mit grandiosen Ausblicken und Eindrücken, führt der Pfad schließlich ins Tal hinab bis zum asphaltierten Radweg. Ca. 350 Meter auf dem Radweg, vorbei an Streuobstwiesen und Rinderweiden, führt nun ein vergessener Weg in das Seitental „Staubborn“. Diesem Tal folgt man ca. 1 km und gelangt dann zum „Vierländereck“, ein Punkt bei dem 4 Ortsgemeindegrenzen aufeinander treffen. Auf einem weich federnden Pfad gelangt man zum Felsmassiv „Geierstein“, hier findet man skurrile Wabenbildungen und Auswaschungen im weichen Buntsandstein, welche ihres Gleichen suchen. Auf dessen Südseite führt ein naturbelassener Steig hoch. Bei Glück wird der Wanderer „Felsenkletterer“ bei Ihrer schwindelerregenden Akrobatik bewundern können! 

Am Waschplatz der Elwetritsche, der „Elwetritsche Steckdose“, lädt eine Sitzgruppe nochmals zum Verweilen ein, bevor der Abstieg über den „Lourdessteig“ zum Ausgangspunkt des Premium-Wanderweges „Bären-Steig“ führt.

Öffentliche Verkehrsmittel:

Mit dem Zug bis Bad Bergzabern oder Hinterweidenthal, ab dort mit dem Bus nach Dahn und weiter nach Bruchweiler- Bärenbach. Von Mai bis Oktober mit den Ausflugszügen "Bundenthaler und "Felsenland-Express"" mittwochs, samstags, sonntags und an Feiertagen ab Mannheim/ Karlsruhe bis Haltepunkt Bruchweiler. Von hieraus zu Fuß zum Parkplatz in der Fabrikstraße 18.
Info: www.der-takt.de , www.bahn.de (Reiseplanung von Haus zu Haus). 

 

Anfahrt:

B 10 bis Hinterweidenthal, weiter auf der B427 über Dahn, Dahn-Reichenbach und links an auf die L489 nach Bruchweiler-Bärenbach, .

Waldfriedhof, verlängerte Straße "Im Wahrzeichen".  Oder B 48 nach Bad Bergzabern über B427 nach Erlenbach, weiter über Niederschlettenbach  die L490 nach Bruchweiler-Bärenbach  in der Fabrikstraße 18. 

Parken:

Parkplatz am Waldfriedhof in 76891 Bruchweiler-Bärenbach, verlängerte Straße "Im Wahrzeichen"

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wander- und Radwanderkarte Dahner Felsenland 1:25.000, 6,90 €uro zzgl. Portokosten von 1,45 €uro Neu: 5. Auflage: Wandern und Radfahren im Dahner Felsenland mit den Premium-Wanderwegen, den Haupt- und Rundwanderwegen, den Radrouten sowie dem Rettungspunkte-System im Maßstab 1:25.000, ISBN 978-3-934895-95-9

Ähnliche Touren in der Umgebung


  • Blickauf den Retschelfelsen vom Eisenbahnfelsen
    mittel
    Napoleon-Steig
  • Burgruine Drachenfels bei Busenberg, Foto: Kurt Groß
    schwer
    Busenberger Holzschuhpfad
  • Burgenmassiv Alt-Dahn im Dahner Felsenland
    mittel
    Dahner Rundwanderweg
  • Der Schillerfelsen auf dem Dahner Felsenpfad
    mittel
    Dahner Felsenpfad
  • Neue gestalteter Ausblick vom Hahnfelsen
    mittel
    Hahnfels-Tour
  • Wandertafel am Grenzgängerweg
    mittel
    Grenzgängerweg
  • Hohle Felsen
    mittel
    Brunnen und Quellenweg
Schwierigkeit mittel
Strecke 13,6 km
Dauer 6:00 Std
Aufstieg 397 m
Abstieg 434 m

Eigenschaften

Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.